News

 
 1   2 

ERFA-Treffen interkey office in Osnabrück

Am 13.12.13 fand in Osnabrück ein ERFA-Treffen für die Branchensoftware im Hause ES 2000 statt. Themeninhalte waren die Gründung einer Community, welche zusammen mit ES 2000 z.B. ein Schulungskonzept, Zusatzprogrammierungen für die Branche, Reports und Workflows realisiert. Die Anwender werden über die Einzelheiten noch im Detail informiert. Im Frühjahr 2014 soll dazu ein Anwendertreffein in Osnabrück stattfinden. Die neueste Version interkey office 3.1 enthält alle SEPA-relevanten Felder und steht für die User auf interkey.de zum Download bereit.

 

 

1. interkey office Anwendertreffen in Lippstadt

 

Am 20.09.13 fand in Lippstadt ein Anwendertreffen der Branchensoftware statt. Über 20 Teilnehmer tauschten ihre Erfahrungen aus und diskutierten Konzepte für die weitere Zusammenarbeit hinsichtlich der Weiterentwicklung der Software und Schulungen.

 

interkey office 3.0 verfügbar

Auf der interkey-Jahrestagung in München wurde ebenfalls die neue Version interkey office 3.0 vorgestellt, welche die Schnittstelle zu PORTIER PLAN enthält und in Kürze für die interkey office Anwender verfügbar ist.

Mit Hochdruck wird auch an einer professionellen Lösung für den einfachen Import der Materialkataloge der Hersteller in Kooperation mit ES2000 - Portier - interkey - Alpha Sicherheitstechnik, dem interkey-Mitglied Helmut Müller gearbeitet.

Wie Sie angehängtem EVVA-Newsletter entnehmen können, arbeiten EVVA und PORTIER ab sofort bei der elektronischen Bestellung und Verwaltung von Schließanlagen zusammen.

 

ERFA-Jahrestagung in Osnabrück

Am 22.03.2013 fand im Softwarehause ES2000 in Osnabrück die jährliche ERFA-Tagung statt. Teilgenommen haben auch Fa. Portier, Fa. com4vision (Dienstleister interkey-Server) sowie Mitglieder der ERFA-Gruppe.

Zentrales Thema waren die Schnittstelle zu Portier Plan und die Materialkataloge der Hersteller. In Zusammenarbeit mit Portier wurde dazu der interkeyTranslator, ein Programmiertool, welches die Artikeldaten der Hersteller in die interkeyNorm übersetzt, entwickelt.

Der interkey Kollege Helmut Müller, Inhaber der Fa. Alpha Sicherheitstechnik aus Brühl, hat in umfangreicher Arbeit bereits viele Materialkataloge aus der Industrie aufgearbeitet. Darin sind nicht nur Standarddaten enthalten, sondern jegliche Informationen die von der Herstellern zum Artikel erhältlich sind wie Bilder, Montage- und Bedienungsanleitungen und Explosionszeichnungen  bis hin zu Produktvideos.

Diskutiert wurde u.a. wie diese Materialkataloge auf einfachem Wege den Anwendern zur Verfügung gestellt werden können. Dieser Lösungsansatz soll auf der Jahrestagung in München präsentiert werden.

Bis dahin wird auch die neue Version interkeyoffice 3.0 verfügbar sein, die bereits die Schnittstelle zu PortierPlan enthält.

Aktuell gibt es inzwischen bereits 24 Anwender der Branchensoftware sowie zahlreiche weitere Interessenten. Deutschlandweit gibt es mehrere ERFA-Zentren in denen sich Interessierte die Branchensoftware unverbindlich vorführen lassen können.

 

interkeyTranslator beim Branchendialog in Hamburg vorgestellt

Im Rahmen des jährlichen Branchendialoges mit den Führungskräften der Industrie auf der interkey Jahrestagung 2012 in Hamburg wurde beim Thema Materialkataloge und Branchensoftware der neue interkeyTranslator vorgestellt. Dieser wird in Zusammenarbeit mit Portier entwickelt und soll künftig die Artikeldaten der Hersteller so konvertieren, dass auch konfigurierbare Schließanlagenartikel schneller und einfacher in den Artikelstamm der interkeyOffice Anwender integriert werden können. Dazu erfolgen derzeit individuelle Gespräche mit den Schließanlagenherstellern und der ERFA-Gruppe.

ERFA-Treffen bei Portier in Berlin

Am 28.04.2012 traf sich die ERFA-Gruppe im neuen Schulungszentrum von Portier in Berlin. Die gerade erschienene neue Version der Schließanlagen-Verwaltungssoftware PortierPlan wurde den Teilnehmer mit den Neuerungen Sicherungskartenverwaltung, Scanner-Schnittstelle, original Excel-Templates der Schließanlagenhersteller etc. vorgestellt. Außerdem wurde die Schnittstelle zur Anbindung an die Branchensoftware interkeyOffice sowie anderen Innovationen besprochen. Auf dem nun eingerichteteten interkey-Server können Tests und Softwarevorführunge schnell und einfach erfolgen.

Rückblick ERFA-Treffen in CELLE

 

10 Teilnehmer der ERFA-Gruppe „interkey Office“ trafen sich am 25.02.2012 im ERFA-Zentrum Nord, beim Schlüsseldienst Ottens in Celle. Die Gruppe trifft sich regelmäßig, um gemeinsam die Branchensoftware „interkey Office“ weiter zu verbessern. Im regelmäßigen Austausch mit dem Softwareerrichter ES2000 wird so ermöglicht durch die Gruppe vorbereitete Verbesserungsvorschläge und Wünsche umzusetzen. Das nächste Treffen ist bereits Ende April in Berlin bei Portier vorgesehen. Zukünftig wolle man sich aber auch verstärkt über moderne Medien via Videokonferenz austauschen.

 

2. IT-Fachkräfte-Workshop mit Schließanlagenherstellern in Osnabrück

Am 13.09.2011 folgten die IT-Fachkräfte der Schließanlagenhersteller Abus, Abus-Pfaffenhain, Ankerslot, Assa-Abloy, BKS, CES, DOM, Kaba, Keso und Winkhaus der Einladung des ERFA-Kreises der Branchensoftware "interkey office" in das Schulungszentrum des Softwarehauses ES2000 zu einem Workshop nach Osnabrück. Portier, Spezial-Anbieter für Schließanlagenverwaltungssoftware, war ebenfalls vertreten.

Vor über einem Jahr fand an gleicher Stelle bereits ein Workshop statt, nach dem die Hersteller interkey digitale Datensätze für Lagerartikel bereit gestellt hat. Ziel des 2. Treffens der Fachkräfte war es nun, das Thema Schließanlagenartikel anzugehen, welche ja nicht als konkrete Artikel bereit gestellt werden können, sondern von den Herstellern entsprechend konfiguriert werden.

Gemeinsam mit den 25 Teilnehmern wurde der Vorschlag von interkey diskutiert, durch Bereitstellung ent-sprechender Datensätze aus den Materialkatalogen der Schließanlagenhersteller in digitaler Form, die Grundlage dafür zu schaffen, über die Achse der Schließanlagensoftware Portier Plan und Branchen-software interkey Office, den Mitgliedern eine einfache, herstellerübergreifende Lösung für das Bestellwesen und die Kalkulation von Schließanlagen sowie deren Nachbestellung zu ermöglichen.

Diese Lösung soll nicht in den Wettbewerb zu den etablierten Bestellportalen der Hersteller treten, sondern eine Ergänzung und einfache, universelle Lösung für das Tagesgeschäft der Sicherheitsfachgeschäfte bilden. Damit der Lösungsansatz einfach gehalten und die Anzahl der Datensätze beschränkt wird, sollen die konfigurierbaren Artikeldaten jeweils in der Software Portier Plan und interkey office, welche über eine Schnittstelle zusammen wirken, mittels sog. Kaskaden oder Stücklisten zu dem Endprodukt des Profilzylinders in entsprechender Ausführung, also Schließsystem, Schließanlagenart, Artikeltyp und Ausprägung dann dort wieder zusammengesetzt werden. So kann die Schließanlagenplanung und Bestellung über das System Portier und die Kalkulation über die Branchensoftware erfolgen. Für die Hersteller ergibt sich der Vorteil, dass die Bestelldatensätze direkt in die Zylinderfertigung übernommen werden können. Optimales Endziel sei jedoch, dass einmal die kompletten Auftragsdatensätze vom Hersteller an die Sicherheitsfachgeschäfte über diese Achse fließen können. Ein gemeinsamer Datencontainer soll dabei die Bereitstellung der Daten vereinfachen und beschleunigen.

Um bei diesem Thema nun schnell voran zu kommen, wolle man Schrittweise vorgehen. Die Hersteller bekommen daher zunächst einen Musterdatensatz zu Prüfzwecken. Das Thema wird dann zwischen interkey und den Schließanlagenherstellern individuell weiter diskutiert. Foto: interkey

interkey office 2.0 ist da!

Seit Einführung der ERP-Software interkey office Anfang 2010 arbeitet die interkey ERFA-Gruppe kontinuierlich an der Erweiterung und Verbesserung der Branchensoftware im  engen Schulterschluss mit dem Softwarehaus ES2000 aus Osnabrück. Wie wir bereits berichteten, wurde in diesem Zusammenhang auf der Jahrestagung in Bamberg eine Kooperationsvereinbarung zwischen der ERFA-Gruppe und ES2000 zur weiteren Intensivierung der Zusammenarbeit unterzeichnet. Ideen, Verbesserungen und Branchenlösungen fließen so ständig in die neuen Softwarestände ein. Mit der Version 2.0 wurde nun z.B. die Erstellung eigener Reports und die Schnellerfassung von Lieferscheinen erheblich vereinfacht. Im Bereich Projektmanagement wurde das Kostencontrolling verbessert. Die Kasse ist um weitere Funktionen ergänzt worden. Ferner wurde der SMS-Versand erleichtert und das Einlesen von GAEB xml-Dateien ist nun noch einfacher geworden. Dies sind aber nur einige Beispiele der umfangreichen Programmänderungen. Die ERFA-Gruppe sammelt Änderungs- und Verbesserungswünsche aus dem Kollegenkreis und erstellt sogenannte „Service-Calls", welche durch ein modernes Helpdesk-Verfahren direkt in das Produktmanagement des Softwarehauses einfließen. So wird gewährleistet, dass jeder interkey office Nutzer Einfluss auf die Zukunft der Software nehmen kann, indem Ideen gemeinsam beraten und umgesetzt werden. Darüber hinaus sind natürlich auch Individuallösungen bei firmenindividuellen Problemstellungen möglich.

Beim Branchendialog unserer letzten Jahrestagung in Bamberg haben uns viele Fördermitglieder Ihre weitere Bereitschaft zur Zusammenarbeit bei der Erstellung von Materialkatalogen zugesagt. Nach der Sommerpause soll daher zu diesem Thema ein weiteres Treffen mit den IT-Fachleuten der Industrie, des Softwarehauses portier und interkey im Hause ES2000 organisiert werden.

Unsere Branche der Sicherheitstechnik entwickelt sich in einem rasanten Tempo. „Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen". Damit Sie täglich schnell die richtigen Entscheidungen treffen können, benötigen Sie heute eine Software, welche Ihnen und Ihren Mitarbeitern per Mausklick in sekundenschnelle alle wichtigen Informationen sämtlicher Betriebsbereiche zur Verfügung stellt.

All dies gewährleistet die Branchensoftware interkey office. Vertrauen Sie auf über 20 Jahre Branchenerfahrung durch ein starkes Team aus 40 kompetenten Mitarbeitern. Darüber hinaus stehen Ihnen immer mehr Kollegen für praktische Tipps zur Softwareanwendung zur Verfügung. Ferner stehen ein eigenes Informationssystem für interkey office Anwender mit Downloadbereich, Forum, Knowledgebase etc.  unter www.interkey.de bereit.

Lassen Sie sich durch interkey-Kollegen individuell, unverbindlich und kostenlos beraten und vereinbaren Sie einen Termin in einem ERFA-Zentrum in Ihrer Nähe.

Kooperationsvereinbarung zwischen ES 2000 und ERFA-Kreis unterzeichnet

Im Rahmen der interkey Jahrestagung 2011 in Bamberg wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen ES 2000 und dem ERFA-Kreis der Gruppe interkey Office unterzeichnet.

Ziel der Vereinbarung ist, die Anwendung der Branchensoftware "interkey Office" kontinuierlich zu verbessern. Außerdem sollen weitere interkey-Mitglieder akquiriert werden. Die Vereinbarung wurde (s. Bild von rechts nach links) von Albrecht Felgner (Koordinator des ERFA-Kreises),  Hartmut Wöckener (interkey Geschäftsführer), Walter Edge (Vertriebsleitung ES2000) sowie Ralf Margout  (Koordinator des ERFA-Kreises), unterzeichnet.

Mitglieder der Gruppe sind ferner die Leiter der ERFA-Zentren Nord Ulrich Tangermann, West, Markus Ciminski und Volker Küpper, Ost Jens Hoffmeister und Klaus Hornung sowie Süd Patrick Kane und Ludwig Huber.

Durch entsprechende Schulungen der ERFA-Kreis-Mitglieder soll sichergestellt werden, dass diese stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden, um interkey Kollegen bei Interesse regional zu beraten. Dazu finden zweimal jährlich ERFA-Tagungen in Osnabrück  sowie weitere Treffen bei den ERFA-Mitgliedern statt.

 

 

 
 1   2