Staatliche Förderungen zum Einbruchschutz

KfW-Fördermittel03.01.2017

Ab 15. September 2017 gelten neue Förderbedingungen!


  • - Mindestinvestitionssumme sinkt auf 500 EUR
  • - Zuschüsse ab 50 EUR bis maximal 1.500 EUR möglich
  • - 20% bis 1.000€ Investitionskosten bei "Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz", danach 10%.

Zur Presserklärung


Die Fördermittel für den Einbruchschutz wurden aufgestockt


Für 2017 stehen 50 Mio. Euro für Maßnahmen zum Einbruchschutz zur Verfügung, 5 Mal so viel wie im Vorjahr. Für Maßnahmen zur Barrierereduzierung stellt der Bund 75 Mio. Euro für Zuschüsse zur Verfügung, rund 50 % mehr als im Vorjahr.

Seit 19.11.2015 können private Eigentümer und Mieter Zuschüsse für Maßnahmen zur Sicherung gegen Wohnungs- und Hauseinbrüche in Anspruch nehmen. Seit 01.04.2016 werden Privatpersonen alternativ zum Zuschussprogramm (455) für zusätzliche Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz zudem über eine erweiterte Kreditvariante des Programms „Altersgerecht Umbauen (159)“ gefördert. Der Antrag und die Abrechnung werden über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) abgewickelt. Über das Zuschussportal der KfW müssen die Förderanträge nun online gestellt werden (Identverfahren erforderlich)


Link Herstellerverzeichnis "geprüfte und zertifizierte einbruchhemmende Produkte" Polizei Bayern

Unsere erfahrenen Mitglieder beraten Sie seriös und kompetent rund um das Thema Sicherheit! Das Mitgliederverzeichnis finden Sie hier!