News

Neuer IT-Beauftragter bei interkey

Ab dem 15.03.2016 wird Denis Masur als neuer IT-Beauftragter bei interkey eingestellt. Der 28-jährige Betriebswirt hatte zuvor über 10 Jahre in der Sicherheitsbranchegearbeitet und bereits seine Ausbildung zum Bürokaufmann in einem Sicherheitsfachgeschäft absolviert. Mittlerweile besitzt er selber den Ausbilderschein. Nach Tätigkeit in verschiedenen Unternehmensbereichen nahm er nach Abschluss seines Bachelors, mit Abschlussarbeit über die Einführung eines eShops, eine leitende Stellung im Innendienst ein. Herr Masur war Qualitätsmanagement-Beauftragter und bringt ideale Voraussetzungen für seine neue Tätigkeit mit, da ihm u.a. die Hersteller und Artikel sowie auch die ERP-Software interkey office bestens vertraut sind. Der Fachverband hatte dazu schon vor einiger Zeit eine eigene interkey-Artikel-Norm entwickelt, welche die Materialkataloge und Preislisten der Hersteller so aufbereiten soll, wie sie heute in einem Sicherheitsfachgeschäft benötigt werden. Interkey sieht hier einen erheblichen Bedarf, da die Daten derzeit individuell von jedem Mitglied in mühsamer Arbeit selbst aufbereitet werden müssen und hofft auf die Kooperation mit den Herstellern. Die digitalen Daten sollen daher künftig auch unabhängig von interkey office allen interessierten Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden. Natürlich wird es noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis man erste Ergebnisse vorweisen kann. Deshalb wird derzeit an einer Prioritätenliste gearbeitet. Neben dieser vorrangigen Aufgabe wird Denis Masur Ansprechpartner für alle Belange der Branchensoftware interkey office. Seit dem Start der Kooperation mit dem Osnabrücker Softwarehaus ES 2000 im Jahr 2010 gibt es mittlerweile 35 Installationen des ERP-Systems bei den interkey Mitgliedern mit über 360 User-Lizenzen. Die zugehörige ERFA-Gruppe arbeitet derzeit an einer Prozessbeschreibung zur EDV-technischen Umsetzung aller Abläufe in einemSicherheitsfachgeschäft um u.a. den Einstieg zu erleichtern und eine passgenaue Lösung für das Tagesgeschäft zu schaffen.

ERFA-Kreis interkey office

Der Arbeitskreis interkey office traf sich am 31.08.15 beim Softwarehaus ES 2000 in Osnabrück. Ziel der Zusammenkunft war es, eine gemeinsame Prozessbeschreibung für die klassischen Abläufe in einem Sicherheitsfachgeschäft vorzunehmen, um die Branchensoftware zukünftig optimal darauf auszurichten. Begonnen wurde mit dem Laden- bzw. Kassenprozessen. Die Software-User erhalten damit später eine genaue Dokumentation, was dann auch Neueinsteigern den Einstieg erleichtern soll. In Kürze wird die Version 3.2 im Download auf www.interkey.de für die Nutzer bereit gestellt. 35 interkey Mitglieder nutzenbereits die Branchensoftware mit über 350 User-Lizenzen. Das nächste Treffen des Arbeitskreises ist für den 23.10.15 ebenfalls in Osnabrück vorgesehen.

Treffen der interkey office community

Da die Anzahl der Anwender der Branchensoftware interkey office mittlerweile auf 28 interkey Mitglieder angewachsen ist, war es notwendig, sich Gedanken über die Änderung der Struktur der ERFA- Gruppe zu machen, um alle Anwender einzubinden.

Dazu hat ein Treffen der „interkey office community" am 24./25.04.14 in Osnabrück mit 15 Firmen und 17 Teilnehmern zu einem Erfahrungsaustausch stattgefunden. Dort wurde auch das neue Nordwest-Datenportal vorgestellt und es fand eine Schulung statt. Als leitende Mitglieder der ERFA-Gruppe wurden Albrecht Felgner, Markus Ciminski, Jens Hoffmeister und Hendrik Broermann gewählt. Das nächste Treffen ist im November 2014 in Osnabrück geplant.

ERFA-Treffen interkey office in Osnabrück

Am 13.12.13 fand in Osnabrück ein ERFA-Treffen für die Branchensoftware im Hause ES 2000 statt. Themeninhalte waren die Gründung einer Community, welche zusammen mit ES 2000 z.B. ein Schulungskonzept, Zusatzprogrammierungen für die Branche, Reports und Workflows realisiert. Die Anwender werden über die Einzelheiten noch im Detail informiert. Im Frühjahr 2014 soll dazu ein Anwendertreffein in Osnabrück stattfinden. Die neueste Version interkey office 3.1 enthält alle SEPA-relevanten Felder und steht für die User auf interkey.de zum Download bereit.

 

 

1. interkey office Anwendertreffen in Lippstadt

 

Am 20.09.13 fand in Lippstadt ein Anwendertreffen der Branchensoftware statt. Über 20 Teilnehmer tauschten ihre Erfahrungen aus und diskutierten Konzepte für die weitere Zusammenarbeit hinsichtlich der Weiterentwicklung der Software und Schulungen.

 

interkey office 3.0 verfügbar

Auf der interkey-Jahrestagung in München wurde ebenfalls die neue Version interkey office 3.0 vorgestellt, welche die Schnittstelle zu PORTIER PLAN enthält und in Kürze für die interkey office Anwender verfügbar ist.

Mit Hochdruck wird auch an einer professionellen Lösung für den einfachen Import der Materialkataloge der Hersteller in Kooperation mit ES2000 - Portier - interkey - Alpha Sicherheitstechnik, dem interkey-Mitglied Helmut Müller gearbeitet.

Wie Sie angehängtem EVVA-Newsletter entnehmen können, arbeiten EVVA und PORTIER ab sofort bei der elektronischen Bestellung und Verwaltung von Schließanlagen zusammen.

 

ERFA-Jahrestagung in Osnabrück

Am 22.03.2013 fand im Softwarehause ES2000 in Osnabrück die jährliche ERFA-Tagung statt. Teilgenommen haben auch Fa. Portier, Fa. com4vision (Dienstleister interkey-Server) sowie Mitglieder der ERFA-Gruppe.

Zentrales Thema waren die Schnittstelle zu Portier Plan und die Materialkataloge der Hersteller. In Zusammenarbeit mit Portier wurde dazu der interkeyTranslator, ein Programmiertool, welches die Artikeldaten der Hersteller in die interkeyNorm übersetzt, entwickelt.

Der interkey Kollege Helmut Müller, Inhaber der Fa. Alpha Sicherheitstechnik aus Brühl, hat in umfangreicher Arbeit bereits viele Materialkataloge aus der Industrie aufgearbeitet. Darin sind nicht nur Standarddaten enthalten, sondern jegliche Informationen die von der Herstellern zum Artikel erhältlich sind wie Bilder, Montage- und Bedienungsanleitungen und Explosionszeichnungen  bis hin zu Produktvideos.

Diskutiert wurde u.a. wie diese Materialkataloge auf einfachem Wege den Anwendern zur Verfügung gestellt werden können. Dieser Lösungsansatz soll auf der Jahrestagung in München präsentiert werden.

Bis dahin wird auch die neue Version interkeyoffice 3.0 verfügbar sein, die bereits die Schnittstelle zu PortierPlan enthält.

Aktuell gibt es inzwischen bereits 24 Anwender der Branchensoftware sowie zahlreiche weitere Interessenten. Deutschlandweit gibt es mehrere ERFA-Zentren in denen sich Interessierte die Branchensoftware unverbindlich vorführen lassen können.

 

interkeyTranslator beim Branchendialog in Hamburg vorgestellt

Im Rahmen des jährlichen Branchendialoges mit den Führungskräften der Industrie auf der interkey Jahrestagung 2012 in Hamburg wurde beim Thema Materialkataloge und Branchensoftware der neue interkeyTranslator vorgestellt. Dieser wird in Zusammenarbeit mit Portier entwickelt und soll künftig die Artikeldaten der Hersteller so konvertieren, dass auch konfigurierbare Schließanlagenartikel schneller und einfacher in den Artikelstamm der interkeyOffice Anwender integriert werden können. Dazu erfolgen derzeit individuelle Gespräche mit den Schließanlagenherstellern und der ERFA-Gruppe.

ERFA-Treffen bei Portier in Berlin

Am 28.04.2012 traf sich die ERFA-Gruppe im neuen Schulungszentrum von Portier in Berlin. Die gerade erschienene neue Version der Schließanlagen-Verwaltungssoftware PortierPlan wurde den Teilnehmer mit den Neuerungen Sicherungskartenverwaltung, Scanner-Schnittstelle, original Excel-Templates der Schließanlagenhersteller etc. vorgestellt. Außerdem wurde die Schnittstelle zur Anbindung an die Branchensoftware interkeyOffice sowie anderen Innovationen besprochen. Auf dem nun eingerichteteten interkey-Server können Tests und Softwarevorführunge schnell und einfach erfolgen.

Rückblick ERFA-Treffen in CELLE

 

10 Teilnehmer der ERFA-Gruppe „interkey Office“ trafen sich am 25.02.2012 im ERFA-Zentrum Nord, beim Schlüsseldienst Ottens in Celle. Die Gruppe trifft sich regelmäßig, um gemeinsam die Branchensoftware „interkey Office“ weiter zu verbessern. Im regelmäßigen Austausch mit dem Softwareerrichter ES2000 wird so ermöglicht durch die Gruppe vorbereitete Verbesserungsvorschläge und Wünsche umzusetzen. Das nächste Treffen ist bereits Ende April in Berlin bei Portier vorgesehen. Zukünftig wolle man sich aber auch verstärkt über moderne Medien via Videokonferenz austauschen.